Erfolg Unternehmen Strategie

Wie sich Schulungen im Unternehmen auszahlen

Personaltrainings und – schulungen ebnen den Weg zum Erfolg. Dennoch sparen viele Unternehmen an diesem Ende- mit fatalen Folgen.

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung – keine Bildung!“ Das wusste John F. Kennedy bereits zu sagen.
Laut der neusten Bitkom-Studie zur Weiterbildung in der digitalen Arbeitswelt stimmen 93% der deutschen Unternehmen diesem Zitat zu. Sie sehen einen direkten Zusammenhang zwischen Mitarbeiterschulungen und deren Motivation, Arbeitszufriedenheit, Bindung zum Unternehmen und damit zum Unternehmenserfolg.
Bei der Umsetzung kommt es trotz vieler Möglichkeiten leider zu strategischen Lücken.


Der digitale Fortschritt schreitet unaufhaltsam voran und verändert dadurch stetig die Anforderungen an berufliche Kompetenzen. Unsere traditionellen Karrierewege werden auf den Kopf gestellt. Den typischen
Lebenslauf, in welchem auf Schule, Ausbildung oder Studium folgt und wir dann 45 Jahre im gleichen Beruf bleiben, ist im Großteil der Berufszweige ausgestorben. Die digitalen Technologien sind im Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken und zwingen uns zurück auf die Schulbank- und zwar lebenslänglich. Denn nicht nur die Berufsbezeichnungen und damit deren Anforderungen sind im Wandel, sondern kontinuierlich auch die damit verbundenen Lerninhalte und Qualifikationen.
Jedes Unternehmen, dass erfolgreich werden oder bleiben möchte, sollte lebenslanges Lernen fordern und fördern.

Mitarbeiterbindung durch Schulung

Personalschulungen -Die Kluft zwischen Einsicht und Umsetzung

Angesichts der im Studienbericht der Bitkom veröffentlichten Zahlen, bleibt der Blick in die Realität verwunderlich. 99% aller Unternehmen geben an lebenslanges Lernen im Zusammenhang mit der Digitalisierung für immer wichtiger zu befinden, und 95% bestätigen hinsichtlich ihrer Mitarbeiter, dass das Lernen aus Schule, Ausbildung und Studium nicht mehr ausreicht und es regelmäßiger Weiterbildung bedarf.
An Einsicht fehlt es nicht- die Zahl der Umsetzungen zeigt allerdings die Kluft zur Realisierung der Erfolgsstrategie. Die Schulung der Mitarbeiter ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit. Jedes 5. Unternehmen verzichtet sogar gänzlich darauf.
Diesen fatalen Fehler sollten Unternehmen zügig eliminieren, um nicht den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren. Denn wer seine Strategie nicht zukunftsorientiert ausrichtet, wird es früher oder später zu spüren bekommen. Kein Unternehmen kann sich weiterentwickeln ohne seine Mitarbeiter weiterzuentwickeln!

Einen zukunftsweisenden Ansatz zeigen einige Unternehmen in der Einrichtung von Abteilungen und Positionen, die sich ausschließlich um die Weiterbildung der Mitarbeiter der jeweiligen Abteilungen kümmern. Auch immer mehr kleinere und mittelständische Unternehmen machen es den Milliarden-Riesen nach. Auch bei ITGY finden regelmäßig Schulungen für alle Mitarbeiter in allen Positionen, wie auch für die freiberuflichen Trainer statt. Anders ist die Beibehaltung einer hohen Qualität in unserer Zeit der stetigen Entwicklung nicht umsetzbar.

Mitarbeiterschulungen- die Erfolgsstrategie

Strategie zum Erfolg durch Schulungen


Mit der Investition in die Schulungen seiner Mitarbeiter setzt man die Basis für den eigenen Erfolg. Vor allem in Zeiten von Fachkräftemangel sind Mitarbeiterschulungen auf lange Sicht nachhaltiger und effektiver als Neueinstellungen um Know-How ins Unternehmen zu bringen.

Peter Baeklund erzählt uns die aussagekräftige Anekdote des CFO der seinen CEO fragt: „Aber was passiert, wenn wir so viel Geld in die Weiterbildung unserer Mitarbeiter investieren, und diese dann möglicherweise gehen? Dieser antwortet: „Das schlimmere Szenario ist: Was passiert wenn wir es nicht tun, und sie bleiben?“

Laut Bitkom-Studie gehen 57 % der Unternehmen ohne Strategie an das Thema Mitarbeiterschulung ran. Es ist nicht Teil des Unternehmenskozepts. Dabei kann bereits die erste Ausser-Haus-Schulung einen langfristigen Mehrwert bieten. Denn einmal investiert, kann die Schulung einiger Mitarbeiter zu individuellen Personalentwicklungsmaßnahmen führen. Hauseigene Mentoren- oder Nachfolgekonzepte können in die Unternehmenskultur aufgenommen werden. Bewährt hat sich ebenfalls das Reverse-Modell, in welchen jüngere Mitarbeiter den älteren in Tech- oder Social Media Themen zu Hilfe eilen.
So profitiert man langfristig von seinem Investment, und kann seinen Angestellten in jeder Entwicklungsphase etwas bieten. Wenn das Ziel darin besteht am Markt wettbewerbsfähig zu sein, geht der Weg nur über gute Mitarbeiter.

Die IT- und Technologiebranche ist Dreh- und Angelpunkt des digitalen Wandels und geht mit gutem Beispiel voran. In keiner Branche werden soviele Mitarbeiter so regelmäßig geschult, wie hier. Innovationsfähigkeit und Produktivität stehen in dieser jungen Branche im Vordergrund.
Nicht verwunderlich, denn unoptimierte Abläufe und Prozesse kosten das Unternehmen Zeit, Nerven, die Motivation der Mitarbeiter und vor allem Geld. Doch selbst damit ist es nicht getan, denn im schlimmeren Fall kostet es den nächsten Auftrag oder in letzter Konsequenz: den guten Ruf !

Wie Mitarbeiterschulungen gelingen

Mitarbeiterschulungen sind die perfekte Win-Win-Strategie.
Mitarbeiter, auf die gesetzt wird und in die investiert wird, identifizieren sich eher mit dem Unternehmen. Diese Art von Motivation ist laut Studien ein höherer Indikator für Mitarbeiterbindung als das Gehalt. Die Mitarbeiter eignen sich Fachwissen an, erweitern ihre Qualifikation und gewinnen persönliche Expertise. Die Leistungsfähigkeit wächst. Die vermittelte Wertschätzung fließt direkt in das Unternehmen zurück. Zudem fühlen sie sich konkurrenzfähig, was ein weiterer wichtiger Punkt ist: Die Konkurrenz schläft nicht..und lässt vielleicht gerade jetzt ihre Mitarbeiter schulen.

Kleine und mittelständische Unternehmen sollten die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ganz bewusst und geplant angehen, um sich im Wettbewerb um neue qualifizierte Mitarbeiter und gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können. Hierzu möchten wir euch noch einige Tipps auf den Weg geben:

  • Bevor ihr euch für eine Schulung entscheidet, solltet ihr den expliziten Bedarf sauber evaluieren. Es wäre ratsam eure Mitarbeiter bezüglich ihrer Präferenzen zu befragen.
  • Das Resultat der Befragung sollte mit den zukünftigen Herausforderungen des Unternehmens abgeglichen werden: Welche Mitarbeiterschulung passt am Besten zu den Ansprüchen der aktuellen Arbeitswelt, welche Kompetenzen werden benötigt werden und wer kann sich diese Kompetenzen aufbauen.
  • Vermeidet den Kardinalfehler euren Mitarbeiten Schulungen aufzudrücken, denen sie sich nicht gewachsen fühlen. Bezieht sie in die Entscheidungen ein, um optimale Lernerfolge zu erzielen.

Der Weg ist geebnet und unzählige Möglichkeiten stehen offen. Der Erfolg ist nur einen Strategieplan entfernt.

Kommentar verfassen